PUre Vielfalt

Faserverbundsysteme - puropreg®

PUR-Faserverbundsysteme (puropreg®) finden vor allem in der Herstellung biegesteifer Formteile Anwendung. Durch geschickte Materialkombinationen kann dabei das Thema Leichtbau in den Fokus gestellt werden (Anwendung der Wabentechnik), oder durch entsprechende PUR-/ UP-Harzsysteme werden anspruchsvolle Oberflächengestaltungen ermöglicht.

Durch das reduzierte Teilegewicht kommen Formteilanwendungen im Automobilsektor und – mit entsprechenden Flammschutzeinstellungen – auch im Bereich Schienenfahrzeugbau zum Einsatz.

Typische Eigenschaften

  • Formteilraumgewicht von 450–1100 kg/m³
  • Faseranteile ab 30 %
  • Verwendetes Treibmittel zumeist Wasser


Verstärkungsmaterialien

  • Glasfaserrovings
  • Glasfasermatten und Glasfasergelege
  • Kohlefasern
  • Naturfaser (Hanf, Sisal, Kokos etc.)


Sondereinstellungen und Varianten

  • Wabenmaterialien für Bauteile mit Sandwichstruktur
  • Papierwaben
  • Wasserfeste Papierwaben (zum Patent angemeldetes Verfahren)
  • Kunststoffwaben
  • Aluminiumwaben
  • Systeme mit großem Verarbeitungsfenster
  • Verwendung von Polyolen auf Basis nachwachsender Rohstoffe
  • Selbsttrennend bei gleichzeitig guter Kaschierbarkeit


Flammschutzeinstellungen

  • Automobil: FMVSS 302
  • Schienenfahrzeugbau: DIN 5510 (S4, SR2, ST2)
  • Flugzeugbau: FAR 25853, ABD 0031
  • Bauindustrie: DIN 4102 B2

Anwendungsbeispiele

Anzeige puropreg
Hutablage Audi A3
Hutablage Audi Q5
Hutablage BMW 5 GT
Hutablage Audi A7
Hutablage BMW X6
Querschnitt Wabenplatte